Zusammenfassung

Gesamteinsparung :Ca. 300-400 Tonnen CO2 pro Trinkwassernetz mit 5 Zapfstellen
Technologietransfer :Solarbasierte Ultrafiltration, Anodische Oxidation und Umkehrosmose zur Trinkwasseraufbereitung, Rohwasserförderung und Trinkwasserverteilung durch solare Pumpen
Lokale Umwelt :Ersetzt Brennholz, das für die Wasseraufbereitung durch Abkochen benötigt wird; vermeidet Abholzung; vermeidet weiten Transport von Trinkwasser mit LKW oder Motorrädern
Weitere Vorteile :Trinkwasserzugang 24/7, Vermeidung von Krankheiten
Projektpartner :Eau Propre d’Afrique Gruppe, iSAtech GmbH, verschiedene Hersteller von Trinkwasseraufbereitungsanlagen

Zugang zu sauberem und bezahlbarem Wasser

Der Zugang zu Wasser ist ein von den Vereinten Nationen anerkanntes Menschenrecht – grundlegend für die Gesundheit, die Würde und den Wohlstand eines jeden Menschen. Dennoch lebten vor den Projektaktivitäten von Eau Propre d’Afrique und atmosfair die meisten Menschen in den Projektgebieten ohne sichere Trinkwasserversorgung. Aufgrund der Wasserknappheit und des Fehlens einer grundlegenden Infrastruktur für die Wasseraufbereitung mussten die Menschen verunreinigtes Wasser manuell aus lokalen Brunnen mit geringer Tiefe oder aus nahe gelegenen Flüssen schöpfen. Die Brunnen und teilweise auch Flüsse sind in der Trockenzeit oftmals ausgetrocknet. Wenn sie dann doch Wasser führen, ist es voller von Bakterien und Viren. Ein Teil der Bevölkerung bereitet das Wasser durch Abkochen auf, wobei Brennholz oder Holzkohle als bevorzugte Wasseraufbereitungsmethode verwendet werden. Der andere Teil verzichtet auf die Wasseraufbereitung, was in einigen Fällen von durch verunreinigtes Wasser übertragenen Krankheiten führt.

Mit der Klimafinanzierung und der Unterstützung von atmosfair erhielten die ersten Gemeinden in Burkina Faso und Togo Zugang zu sauberem und bezahlbarem Wasser. Gemeinsam mit unserem Partner Eau Propre d’Afrique und verschiedenen Technologieanbietern wie zum Beispiel die Autarcon GmbH, Mascara NT und Solarspring GmbH wurde in diesen Projektgebieten ein auf erneuerbaren Energien basierender Ansatz zur Verbesserung der Trinkwasserversorgung umgesetzt.

Unser Ziel und aktueller Stand

Ziel der Projekte ist die Installation und der Betrieb mehrerer dezentraler solarer Trinkwassernetze in Burkina Faso, Togo und weiteren Ländern Westafrikas, um der Bevölkerung Zugang zu sicherem Trinkwasser zu verschaffen. Die Projektaktivitäten sollen die CO2-Emissionen reduzieren, die mit der Nutzung fossiler Brennstoffe und nicht erneuerbarer Biomasse zur Wasseraufbereitung verbunden sind.

Die Vermeidung schädlicher Gase aus der Verbrennung von Brennholz zum Abkochen von Wasser und/oder die Beendigung des Trinkens von verunreinigtem Wasser wird die gesundheitliche Situation der Menschen verbessern.

Am 05. März 2022 wurde das erste dezentrale solare Trinkwassernetz mit einem 3 km langen Verteilungsnetz in der Kleinstadt Dedougou in Burkina Faso in Betrieb genommen. Täglich werden bis zu 40.000 Liter verunreinigtes Grundwasser gepumpt, gereinigt und an 5 dezentrale Zapfstellen verteilt, wovon etwa 10.000 Menschen in der Region profitieren. Dieses Pilotprojekt war nur der erste Schritt zur Bereitstellung von sicherem Trinkwasser in mehreren westafrikanischen Ländern. Weitere dezentrale solare Trinkwassernetze in Burkina Faso und Togo finden Sie im untenstehenden Portfolio.

Portfolio: Dezentralisierte solare Trinkwassernetze in Burkina Faso

Dedougou, Ouargaye, Gampela, Dourtenga

Portfolio: Dezentralisierte solare Trinkwassernetze in Togo

Adjegan, Kpessi, Adetikope, Lome

Unser Partner

Die Eau Propre d‘ Afrique Gruppe ist ein westafrikanischer Entwickler, EPC-Unternehmen und Betreiber von solarbetriebenen Trinkwassernetzen für Gebiete, die keinen Zugang zu Trinkwasser haben. Ihr Engagement für die Trinkwasserversorgung in rauen ländlichen Gegenden hat sie zu einem wichtigen Wasserunternehmen in Westafrika gemacht. Derzeit arbeiten Eau Propre d‘ Afrique und atmosfair an der Installation und dem Betrieb von 8 Projekten in Burkina Faso und Togo. 4 davon sind bereits fertiggestellt und versorgen mehr als 20.000 Menschen mit sauberem Trinkwasser. Eau Propre d’Afrique wird auch weiterhin sein Ziel verfolgen, jede ländliche Gemeinde in Togo und Burkina Faso, die keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser hat, mit sauberem Trinkwasser zu versorgen.

Kompensation noch nicht möglich, Corresponding Adjustmens in Vorbereitung

Status-Check: atmosfair bereitet aktuell eine Vereinbarung mit den Gastländern zur Vermeidung von Doppelzählungen vor, damit die einzelnen Trinkwassernetzprojekte in Zukunft uneingeschränkt zur Kompensation unvermeidbarer Restemissionen genutzt werden kann.

Ihr Ansprechpartner

Kevin Möller
Senior Projektentwickler
Wirtschaftsjurist (Universität Bayreuth), M.A. Philosophie
+49 (0) 30 120 84 80 – 64