Zusammenfassung

Gesamteinsparung :Mittelfristig ca. 4000 t CO₂ jährlich
Technologietransfer :Gebrauchte Elektroautos (Nissan Leafs) als Taxis in Nairobi. Ladeinfrastrukturaufbau u.a. mit solarbetriebenen Ladesäulen. Erweiterung um weitere Fahrzeugtypen geplant: elektrische Motorräder, Rikschas und Busse.
Lokale Umwelt :Reduktion der Luftverschmutzung und Lärmbelästigung
Weitere Vorteile :Vermeidung von Gesundheitsrisiken wie Atemwegsinfektionen und Stress durch sauberen und leiseren Verkehr, Aufbau und Stärkung lokaler Wertschöpfungsketten/Klein- und mittelständischer Unternehmen
Projektpartner :EkoRent

atmosfair baut gemeinsam mit dem Partner EkoRent mit Nopea Ride den ersten rein elektrischen Taxiservice Afrikas in Kenias Hauptstadt Nairobi auf.

EkoRent betreibt seit August 2018 in Nairobi erfolgreich den ersten Elektrotaxiservice Ostafrikas. atmosfair unterstützt den Ausbau der Elektrofahrzeugflotte und der Ladeinfrastruktur. So konnte EkoRent die Flotte bereits auf 50 Elektroautos ausbauen (Stand Juni 2021) mit dem Ziel mittelfristig  mehr als 600 Elektrotaxis in Betrieb zu haben und eine Gesamtersparnis von mehr als 4.000 Tonnen CO₂ pro Jahr zu erbringen.

Auch die Einwohner Nairobis profitieren von dem sauberen Taxiservice. Das Verkehrsaufkommen in der Stadt ist hoch. Viele Fahrzeuge sind nur mit unzureichenden Abgasfiltern ausgestattet, und die Luftqualität ist entsprechend schlecht. Die Elektrotaxis reduzieren nicht nur die CO₂-Emissionen, sondern tragen auch zu einer Verminderung der Lärm- und Luftverschmutzung in der kenianischen Hauptstadt bei.

Nairobi ist für Elektrotaxis optimal: In den häufigen Staus können Elektroautos ihren Vorteil des wesentlich geringeren Energieverbrauchs im Stop-and-Go-Verkehr voll ausspielen. Die relativ konstanten Temperaturen um 20 °C über das gesamte Jahr, ohne starke Hitze oder Frost, bieten ideale Bedingungen für die Akkus der Elektroautos und erhöhen deren Leistung und Lebensdauer.

Geladen werden die Fahrzeuge mit Strom aus Erneuerbaren Energien. Die Ladeinfrastruktur wird momentan mit solarbetriebenen Ladestationen ausgebaut.

E-Bike Pilotprojekt in Uganda

Mit den Partnern EURIST und FABIO testet atmosfair im Rahmen des African E-Bike Projekts seit März 2022 den Einsatz von E-Bikes als Taxis in Jinja, Uganda. Anhand der 12 Elektrofahrräder des Pilotteilprojektes (insgesamt sind bereits 100 E-Bikes unterwegs) wollen wir herausfinden, wie gut sich diese beim täglichen Einsatz bewähren und wieviel CO₂ sie einsparen: wieviel Kilometer sind sie täglich unterwegs und zu welchen Teilen ersetzen sie Fahrten, die sonst mit dem Motorrad, Auto oder Bus zurückgelegt worden wären?

Sogenannte Bodaboda Fahrradtaxis bei dem auf dem Gepäckträger ein Sitz für Fahrgäste montiert ist, werden in Ostafrika bereits seit vielen Jahrzehnten genutzt. Gleichnamige Motorradtaxis, welche schneller und für den Fahrer nicht mehr so erschöpfend sind, haben sie jedoch zunehmend ersetzt – auf Kosten von stärkerer Luft- und Umweltverschmutzung.

Die E-Bikes können hier dank des elektrischen Hilfsmotors mit einer Unterstützung bis 30 km/h eine umweltfreundliche und – gerade bei den stark gestiegenen Spritkosten – kostengünstigere Alternative für die Bodaboda-Fahrer sein.

atmosfair plant das Projekt in Zukunft auf weitere elektrische Fahrzeuge für den öffentlichen Nahverkehr wie Motorräder und Rikschas und Busse zu erweitern und so die Verkehrsemissionen deutlichen zu senken.

Unser Partner

Unser Partner EkoRent hat in Finnland mit dem Vermieten von Elektroautos begonnen und konzentriert sich nach dem erfolgreichen Start des 100% elektrischen Taxiservices in Nairobi auf den elektrischen Nahverkehr in den schnell wachsenden Städten Ostafrikas.

Kompensation noch nicht möglich, Corresponding Adjustmens in Vorbereitung

Status-Check: atmosfair bereitet aktuell eine Vereinbarung mit dem Gastland zur Vermeidung von Doppelzählungen vor damit das Projekt in Zukunft uneingeschränkt zur Kompensation unvermeidbarer Restemissionen genutzt werden kann.

Ihr Ansprechpartner bei atmosfair

Zoltán Müller-Karpe
Projektentwickler
M.Sc. Physik
+49 (0) 30 120 84 80 – 64