Zusammenfassung

Gesamteinsparung :die CO₂-Einsparungen werden nicht angerechnet
Technologietransfer :Photovoltaik, Solarthermie, Kleinbiogasanlagen, effiziente Koch- und Heizöfen, Trinkwasserfiltersysteme, Regenwasserauffangstationen
Zielgruppe :Lodgebesitzer:innen, Schulen und Krankenstationen; Dorfbewohner:innen, lokale Vereine in der Langtang-Region nördlich von Kathmandu
Projektpartner :forum anders reisen, Hauser Exkursionen, Scott Wilson Nepal, diverse NGOs (z.B. Samarth-NMDP, Community Development and Environment Conservation Forum)

Klimafreundlich Wandern in Nepal

Rainer lässt einen eindrucksvollen und langen Tag Revue passieren. Er hat 800 Höhenmeter hinter sich gelassen, ist begeistert über die Eindrücke von Nepals Natur und Kultur, aber auch hungrig. Er setzt sich in den warmen Aufenthaltsraum und wartet auf sein Essen. Gekocht und geheizt wird mit effizienten Öfen, die weniger Holz verbrauchen. Nachdem Rainer sein Dal Bhat, ein typisches nepalesisches Gericht, aufgegessen hat, geht er in sein Zimmer und duscht zum Abschluss des Tages warm. Die Solarthermieanlage auf dem Dach der Lodge ermöglicht das. Währenddessen lädt bereits der Akku der Kamera mit Strom aus der Photovoltaikanlage. Rainer legt sich schließlich in seinem gut isolierten Zimmer ins Bett. Ein erfolgreicher Trekkingtag auf dem Climate Trek Helambu in Nepal geht zu Ende.

Zwei Treks, ein Konzept

Bei unseren beiden Climate Treks gestalten wir Pauschaltourismus in einem beliebten Reisewanderziel, dem Himalaya in Nepal, nachhaltiger. Dies geschieht sowohl auf energetischer, als auch auf sozialer Ebene. Die Idee ist, mit den Lodgebesitzer:innen komfortable Unterkünfte zu errichten, die gleichzeitig möglichst klima- und umweltfreundlich sind. Konkret heißt das, dass atmosfair die am Projekt teilnehmenden Lodges in Helambu und Langtang bei der Auswahl umweltfreundlichen Technologien unterstützt und beim Kauf bezuschusst. Die Lodgebesitzer:innen bauen im Gegenzug erdbebensichere Lodge, die geräumige Zimmer, warme Duschen und weiteren Komfort bieten. Zusammen mit den lokalen Partner:innen hat atmosfair sich für folgende Technologien entschieden: Photovoltaik-, Solarthermie-, Abwasser-, Trinkwasserfilteranlagen, effizienten Koch- und Heizöfen, Infrarotheizungen sowie Regenwasserauffangstationen. Im Helambutal haben sich ein paar Lodges zusätzlich für Kleinbiogasanlagen entschieden, sodass diese nun mit Biogas das beliebte Dal Bhat kochen können. Dadurch wird Feuerholz eingespart.

Abgerundet wird das Konzept dadurch, dass atmosfair neben den neben Lodges auch soziale Einrichtungen, wie Krankenstationen, Schulen oder Gemeindezentren mit erneuerbaren Energien bestückt und sich dem Müllproblem in den Regionen annimmt. atmosfair beauftrage lokale Organisationen Wissen zu Biodiversität und Klimaveränderung sowie das Bewusstsein für Müllentstehgung und -entsorgung durch Lehrgänge zu stärken und eine Infrastruktur zur Verwertung aufzubauen.

Im Helambutal konnte Gopal Lama durch den Climate Trek seine Vision einer Model-Eco-Lodge umsetzen. Von Beginn der Bauarbeiten an, stand Nachhaltigkeit im Fokus. Die Lodge ist aus Hanfbeton gebaut, verfügt über eine solarbetriebene Fußbodenheizung, eine Photovoltaikanlage und ein Abwasserrecyclingsystem. Heute ist sie gekoppelt an eine der unterstützten Schulen und bildet in Hotelmanagement, Kochen und Ökotourismus aus.

Wie alles begann

Die gebirgigen Regionen in Nepal sind durch ihre Unzugänglichkeit geprägt. Für die Menschen, die auf über 3000m über dem Meeresspiegel leben, ist der Tourismus eine der wichtigsten Einnahmequellen. Umso dramatischer und einschneidender waren die verheerenden Erdbeben im Jahr 2015, da sie auch den Tourismus zum Erliegen brachten. Die Folgen sind noch heute sicht- und spürbar. Die Climate-Treks befinden sich nördlich von Nepals Hauptstadt Kathmandu im Helambu- und Langtangtal. Beide Regionen waren besonders stark von den Erdbeben betroffen.

atmosfair entschloss sich damals schnell Soforthilfe zu leisten und startete zusammen mit dem forum anders reisen die Kampagne „Neue Energie für Nepal“. Im Rahmen dieser Kampagne unterstützte atmosfair die Menschen in den Notunterkünften, Schulen und Krankenstationen mit Solar Home Systemen und effizienten Öfen, sodass diese kurzfristig Zugang zu Licht, Strom und Kochmöglichkeiten bekamen.

Im bestehenden atmosfair-Biogas-Projekt wurden ca. 22.000 Kleinbiogasanlagen durch die Beben beschädigt. atmosfair beauftragte daher die Nichtregierungsorganisationen BSP-Nepal und NBPA, die in Kooperation mit lokalen Baufirmen die defekten Biogasanlagen repariert und ermöglichte so bis heute die Reparatur von über 750 Biogasanlagen.

Die dritte Maßnahme der Kampagne verfolgt das Ziel den Menschen, die ihren Lebensunterhalt mit dem Betrieb von Unterkünften bestreiten, nach den Beben wieder eine langfristige ökonomische Perspektive zu schaffen. Die „Climate Treks“ in den Helambu und Langtang Regionen ermöglichen genau das.

Stand heute

Nach der Eröffnung des ersten Climate Treks im Herbst 2018, erfreute sich der Trek schnell größter Beliebtheit. Das Konzept fand viel Anerkennung und atmosfair entschied sich daher zusammen mit dem forum anders reisen, das Erfolgskonzept für das Langtangtal zu übernehmen. Die Bauphase ist nun nahezu abgeschlossen. Aktuell wird ein Großteil der Lodges mit natürlichem Hanfkalk isoliert. Ebenso werden die erneuerbaren und umweltfreundlichen Technologien installiert. Das Langtangtal selbst ist bisher noch nahezu von Corona verschont geblieben. Die Arbeiten können weitergehen, auch wenn der Lockdown im Rest des Landes zu Lieferschwierigkeiten für die benötigten Materialien führt. Da Nepal sehr stark von Corona betroffen ist, fallen momentan auch einige essentielle Arbeitskräfte im Land aus – sei es, weil sie selbst betroffen sind, oder sich um enge Familienangehörige kümmern müssen. So es die Lage zulässt, ist die Eröffnung für Herbst 2021 geplant.

Beitrag atmosfair

atmosfair hat das Projektmanagement von der Idee bis zur endgültigen Umsetzung und Eröffnung des Klimapfades übernommen. Durch fruchtbare Zusammenarbeit mit den Partner:innen vor Ort konnten Finanzierungslücken geschlossen und echter Technologietransfer umgesetzt werden. Beide Climate Treks sind fortlaufende Projekte, deren Ausbau durch Ihre Spenden unterstützt wird.

Unsere Partner

„Climate Treks Nepal“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von atmosfair und dem forum anders reisen.

Das forum anders reisen ist unser enger Kooperationspartner und größter Spender für die Climate Treks. Der Reiseverband aus Deutschland besteht aus über 100 Reiseveranstalter:innen die sich für nachhaltigen Tourismus engagieren.

Hauser Exkursionen ist ein deutscher Reiseanbieter, Mitglied des forum anders reisen und aktiv involvierter Partner, der uns insbesondere beim Blick für nötigen Komfortstandards unterstützt und durch den die Buchungen der Gäste realisiert werden.

Mit der Unterstützung unseres Projektmanagers vor Ort, Herrn Bimal B.K., sowie dem Ingenieurbüro Scott Wilson Nepal und zahlreichen lokalen Reiseagenturen und NGOs werden die Projekte und deren Betriebsführung und Pflege fortlaufend umgesetzt.

Aktuelle Nachrichten und weitere Informationen finden Sie auf der projekteigenen Webseite des Climate Trek Nepals.

Ihre Ansprechpartnerin bei atmosfair

Patrizia Pschera
Projektentwicklerin
M.Sc. Physikalische Ingenieurwissenschaft
+49 (0) 30 120 84 80 - 68