Zusammenfassung

Gesamteinsparung :31.000 Tonnen CO₂ pro Jahr
Technologietransfer :Effiziente Öfen können 80% des benötigten Brennholzes einsparen
Lokale Umwelt :Weniger Rauchentwicklung, Vermeidung von Abholzung
Weitere Vorteile :Niedrigere Kosten für Haushaltsenergie
Projektpartner :Eigene nigerianische Tochterfirma “atmosfair Climate & Sustainability Limited”

Hoher Verbrauch von teurem Feuerholz

In ganz Nigeria kochen noch immer etwa 75 % der Familien mit Holz auf offenem Feuer, im Norden des Landes sogar bis zu 99% der Familien. Dabei verbraucht eine Familie mit 7 Personen etwa 5 Tonnen Holz pro Jahr. Dieser enorme Verbrauch an Feuerholz hat vor allem im armen Norden des Landes bereits zur beinahe völligen Abholzung der Wälder und zur fortschreitenden Ausbreitung der Wüsten geführt. Feuerholz ist in Nordnigeria knapp und muss auf Lastwagen und Zügen aus den noch bestehenden Wäldern im Süden des Landes herantransportiert werden. Das schlägt sich auf den Holzpreis nieder. Feuerholz ist inzwischen so teuer, dass das Verhältnis von Energie- zu Nahrungsmittelkosten bei etwa 10 zu 1 liegt (in Europa 1 zu 1).

Energie und Geld sparen mit effizienten Öfen

In dieser Situation helfen die effizienten Öfen, die beim Kochen mit etwa 80% weniger Holz auskommen. Oft glauben die Menschen zuerst nicht, dass mit so wenig Holz richtig gekocht werden kann. Deswegen führen wir vor Ort die Öfen vor, um Männer und vor allem Nigerias Frauen zu überzeugen. Außerdem verbrennen effiziente Öfen das Holz sauberer, was eine große Erleichterung für Frauen und Kinder bedeutet, deren Lungen und Augen beim Kochen über offenem Feuer ständig beißendem Rauch ausgesetzt sind. Ein weiterer Vorteil der effizienten Öfen ist, dass sie Tag und Nacht funktionieren und keine Umstellung der Kochgewohnheiten fordern. All diese Vorteile erklären den Erfolg und die große Nachfrage und sie sichern zuverlässig die Nutzung dieser Öfen. atmosfair senkt mit Hilfe Ihrer Klimaschutzbeiträge den Verkaufspreis der Öfen, damit sich auch Familien mit geringem Einkommen die Öfen leisten können. Durch die enormen Einsparungen beim Brennholz rechnet sich der Kauf des Ofens für viele Familien schon nach wenigen Monaten.

Lokale Produktion

Die in Deutschland entwickelte und nur vorgefertigte Technologie (Ofenbausatz) exportierte atmosfair anfangs nach Nigeria, wo unsere Partner vor Ort den Zusammenbau der Öfen übernahmen. 2020 hat atmosfair eine Firma in Nigeria gegründet, um den Save80 zukünftig komplett vor Ort, in Kano, zu produzieren. Wir wollen so die Verkaufszahlen der Öfen in den nächsten Jahren stark erhöhen, um dem immer noch großen Bedarf an effizienten Öfen in Nigeria nachkommen zu können. Die lokale Produktion schafft Arbeitsplätze in der Metallverarbeitung und neue Einkommensquellen für die lokale Bevölkerung, sie verkürzt Transportwege und spart Kosten.

Kompensation mit aktuellen CDM Zertifikaten (2019/2020) möglich, CA in Vorbereitung

  • Status-Check: Das Projekt kann im Einklang mit den Regelungen des Kyoto-Protokolls und des Pariser Klimaschutzabkommens noch übergangsweise zur Kompensation unvermeidbarer Restemissionen (s.   Grundsatz ‚Vermeiden-Reduzieren-Kompensieren‘) genutzt werden. atmosfair bereitet aktuell eine Vereinbarung mit dem Gastland zur Vermeidung von Doppelzählungen vor damit das Projekt in Zukunft uneingeschränkt zur Kompensation unvermeidbarer Restemissionen genutzt werden kann.
  • Claim für Unternehmen: CO2-neutral durch Kompensation. Von der Verwendung des Begriffs der Klima-Neutralität raten wir ab, selbst wenn hochwertige Zertifikate zur Kompensation genutzt werden

Ihre Ansprechpartnerin bei atmosfair

Dr. Katrin Mikolajewski
stellv. Teamleiterin Zertifizierte Projekte
Dipl. Geographin
+49 (0) 30 120 84 80 - 61