Aufruf zum Energiesparmeister-Wettbewerb 2017


Berlin, 20.09.2016

Wie jedes Jahr geht der Energiesparmeister-Wettbewerb für Schulen in eine neue Runde und sucht zum neunten Mal die besten Klimaschutzprojekte an deutschen Schulen. Der vom Bundesumweltministerium geförderte Wettbewerb verleiht jährlich Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von 50.000 Euro an die überzeugendsten Schul- und Schülerprojekte.

Ob Solar-App, Bio-Kiosk, Energiedetektive oder Lichtwächter – Schüler und Lehrer  können sich ab sofort auf www.energiesparmeister.de mit ihren Klimaschutzprojekte beim Energiesparmeister-Wettbewerb bewerben. Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2017.  

Ausgerichtet wird der Schulwettbewerb von der gemeinnützigen co2online GmbH - gemeinsam mit dem Bundesumweltministerium.

 

 

Energiesparmeister: Klimaschutz kennt keine Altersgrenze

„Wir freuen uns auf Bewerbungen aus allen Altersklassen und von allen Schulformen“, sagt Sebastian Schwarz, co2online-Projektmanager des Wettbewerbs. „Egal ob Förderschule, Gymnasium oder Grundschule – Klimaschutz wird an immer mehr Schulen groß geschrieben. Bei uns hat jeder die Chance auf den Titel“, so Schwarz weiter. Der unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks stehende Wettbewerb verzeichnete zuletzt einen Bewerbungsrekord: Im vergangenen Jahr haben  32.000 Schüler aus rund 300 Schulen  teilgenommen.

Fachjury wählt 16 Energiesparmeister

Eine Jury von Experten aus Forschung und Umweltpolitik wählt Ende Januar 2017 aus allen Bewerbungen den Energiesparmeister aus jedem Bundesland aus. Die 16 Gewinner erhalten je 2.500 Euro sowie eine Patenschaft mit renommierten Unternehmen oder Institutionen. Mit dem Landessieg in der Tasche geht es im Anschluss um den Titel „Energiesparmeister Gold“: Wer den Bundessieg und somit ein zusätzliches Preisgeld gewinnt, entscheidet im Februar 2017 eine öffentliche Internet-Abstimmung. Im März geht es für alle Preisträger nach Berlin: Schirmherrin Barbara Hendricks lädt zur feierlichen Preisverleihung in das Bundesumweltministerium ein.

Die diesjährigen Paten des Wettbewerbs sind unter anderem atmosfair und die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen.

atmosfair unterstützt den Wettbewerb bereits seit 2009.

 

Hier könnte auch bald Ihre/Eure Klasse stehen: Bei der Preisverleihung zum besten Klimaschutzprojekt (letztes Jahr auf der YOU-Messe in Berlin).

 

Über den Wettbewerb und die co2online gemeinnützige GmbH

Die gemeinnützige co2online GmbH (http://www.co2online.de) setzt sich für die Senkung des klimaschädlichen CO2-Ausstoßes ein. Seit 2003 helfen die Energie- und Kommunikationsexperten privaten Haushalten, ihren Strom- und Heizenergieverbrauch zu reduzieren. Mit onlinebasierten Informationskampagnen, interaktiven EnergiesparChecks und Praxistests motiviert co2online Verbraucher, mit aktivem Klimaschutz Geld zu sparen. Die Handlungsimpulse, die die Aktionen auslösen, tragen nachweislich zur CO2-Minderung bei. Unterstützt wird co2online dabei von der Europäischen Kommission, dem Bundesumweltministerium sowie einem Netzwerk mit Partnern aus Medien, Wissenschaft und Wirtschaft.


Wollen Sie mehr über den Energiesparmeister und die durch atmosfair geförderten Patenschulen erfahren? Dann lesen Sie hier gerne weiter.

Hier finden Sie die Pressemitteilung der co2online gGmbH.

 

BMUB Festival der Zukunft


 
 
Hiermit möchten wir Sie gern auf spannende Gesprächsrunden beim Germanwatch-atmosfair-Gemeinschaftsstand „WAS WOLLEN SIE WISSEN ?“ anlässlich des Festivals der Zukunft des BMUB hinweisen . Vielleicht hatten Sie ohnehin vor, dort dabei zu sein. Vielleicht aber macht unsere Einladung Sie zusätzlich neugierig für dieses besondere Event:
„Umweltpolitik 3.0 - Das Festival der Zukunft“ am 10. und 11. September (Sa/So) 2016
Ort: EUREF-Campus, Torgauer Straße 12-15, 10829 Berlin (direkt am S-Bahnhof Schöneberg)
An unserem Stand (in der Werkstatt - W.03) werden an beiden Tagen ab 11 Uhr (Sa bis ca. 20:00 / So bis 17 Uhr) interessante Gäste jeweils 30 Minuten an unseren Stehtischen zu Gesprächen über Nachhaltige Entwicklung, Klimaschutz und Flugverkehr zur Verfügung stehen. Wir kündigen diese Gespräche an unserem Stand für den jeweiligen Tag an, damit FestivalbesucherInnen sich orientieren können und zu den Gesprächsrunden ihres Interesses dazu kommen können.
 
Für den Samstagnachmittag (16:00 bis 17:45) möchten wir Sie auch gern hinweisen auf eine von Germanwatch vorbereitete Podiumsdiskussion beim Festival (Ort: InnoZ Messelbau - Plattform elektroMobilität vgl. http://www.bmub.bund.de/bmub/30-jahre-bmub/festival-der-zukunft/programm-und-buehne/):
 

Von China nach Deutschland: der G20-Prozess als Schwungrad für die globale Transformation
Wenige Tage nach dem G20-Gipfel in China will Germanwatch den Bogen spannen zum deutschen G20-Gipfel am 7./8. Juli 2017 in Hamburg.
In der Diskussion zur Rolle der G20 für die globale Energiewende und die Dekarbonisierung bis Mitte des Jahrhunderts werden teilnehmen:
-    Ottmar Edenhofer, Direktor, Mercator Institute on Global Commons          and Climate Change
-    Jochen Flasbarth, Staatssekretär, BMUB
-    Gerrit Hansen, Referentin für Internationalen Klimaschutz,                        Germanwatch e.V.
-    Jennifer Morgan, Exekutivdirektorin, Greenpeace International
-    Simon Zadek, Ko-Direktor, UNEP Inquiry; UNEP Sekretariat G20              Green Finance Study Group
Moderation: Klaus Milke, Vorstandsvorsitzender, Germanwatch e.V.
Kommen Sie gern dorthin. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Sie finden diesen Programmpunkt unter http://www.bmub.bund.de/bmub/30-jahre-mub/festival-der-zukunft/programm-und-buehne/

 

airberlin unterstützt Klimabildung für Kinder


Berlin, 23.08.2016

airberlin spendet ab sofort für jede im Flugbetrieb zusätzlich eingesparte Tonne CO2 drei Euro an atmosfair. Mit diesen Geldern ermöglicht atmosfair Schulkindern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an der „Germanwatch Klimaexpedition“ teilzunehmen. Ziel des schulischen Klimabildungsprogramms ist es, auf verständliche und interaktive Weise den teilnehmenden Kindern  Klimawissen zu vermitteln, sowie die Folgen des eigenen Handelns zu reflektieren und klimafreundliche Lösungen zu erarbeiten. Dazu dienen live in den Unterricht gebrachte Satellitenbilder, dank derer die SchülerInnen z.B. Veränderungen der Eisdecke an den Polkappen visuell entdecken können.

Die Satellitenschüssel vor dem Klassenzimmer ermöglicht den Blick von oben auf die Erde (© atmosfair)

Inhaltlicher Schwerpunkt der virtuellen Weltreisen sind die Themen nachhaltige Mobilität und  Reisen, die atmosfair mitentwickelt hat. Die Klimaexpedition wird je in einer Doppelstunde von speziell ausgebildeten Umweltpädagogen für alle Schulformen ab der 5. Klasse durchgeführt. Immer dabei: die Satellitenschüssel.  

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft hat es sich gemeinsam mit atmosfair zum Ziel gesetzt, Schulkinder bereits sehr frühzeitig für die Themen Effizienzmaßnahmen und nachhaltiges Reisen zu sensibilisieren, um die Jüngsten unserer Gesellschaft nachhaltig über die Effekte des Klimawandels aufzuklären. Dazu spendet airberlin einen Teil der durch die airberlin Piloten eingesparten Gelder an atmosfair, und ermöglicht so circa 60 Schulen bzw. bis zu 3.600 Schülerinnen und Schüler pro Jahr an der Germanwatch Klimaexpedition teilzunehmen.  

Interaktive Unterrichtseinheit zum Klimawandel: Germanwatch Klimaexpedition (© atmosfair)

airberlin gehört zu den effizientesten Airlines Deutschlands und weltweit. Im atmosfair Airline Index 2015  belegte airberlin unter den großen Linienfluggesellschaften dank geringer CO2-Emissionswerte den ersten Platz weltweit.  Mit dem Programm "ökoeffizientes Fliegen“ und dazugehöriger Effizienzmaßnahmen trainiert und motiviert airberlin seine MitarbeiterInnen zu umweltfreundlichem Flugverhalten.

atmosfair fördert die „Germanwatch  Klimaexpedition“ seit 2015. Unter https://germanwatch.org/de/thema/bildung/germanwatch-klimaexpedition   können  sich interessierte Schulen bewerben. Bis Oktober 2017 können Schulen von den airberlin-Spenden profitieren und an der Klimaexpedition teilnehmen.

Hier finden Sie die vollständige Pressemitteilung von airberlin, sowie ein Interview mit Jannis Reinecke, dem Manager der Abteilung Operations Improvement airberlin.

Hier lesen Sie mehr über die Germanwatch Klimaexpedition.

 

 

 

Zeige 1 - 5 von 165 Ergebnissen.
Elemente pro Seite 5
von 33