Einträge mit Topic Projektnews .

Neue Energie für Nepal ist Projekt Nachhaltigkeit 2017


Ausgezeichnet - Neue Energie für Nepal ist Projekt Nachhaltigkeit 2017

Das Gemeinschaftsprojekt von forum anders reisen und atmosfair erhält Auszeichnung des Rates für nachhaltige Entwicklung

Hamburg, 21. März 2017 – Neue Energie für Nepal – ein Gemeinschaftsprojekt zur klimafreundlichen Entwicklung im nepalesischen Helambu-Gebiet – erhält das Qualitätssiegel „Projekt Nachhaltigkeit“. Das Siegel wird vom Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) verliehen. Neue Energie für Nepal konnte als eines von 67 Projekten unter mehr als 240 Bewerbern die Jury überzeugen.

forum anders reisen und atmosfair initiierten das Projekt unmittelbar nach den starken Erdbeben in Nepal im April und Mai 2015: über 800.000 Menschen hatten ihre Häuser verloren oder mussten starke Schäden beseitigen. „Die Betroffenheit über das Erbeben war damals groß. Natürlich musste sofort Unterstützung für die Menschen geleistet werden“, so schildert die Geschäftsführerin Petra Thomas die Entwicklung. „Doch fragten wir uns auch, was langfristig geschieht. Wie können wir der Destination etwas zurückgeben, die vom Tourismus lebt?“ Nach diesen Überlegungen beschlossen die Mitglieder des Tourismusverbandes forum anders reisen eine langfristig angelegte Initiative zu fördern, die nach einer ersten Soforthilfe den Wiederaufbau der Häuser mit erneuerbarer Energie begleitet. Dazu fließen seitdem alle Klimaschutzabgaben der Mitglieder des forum anders reisen und ihrer Gäste in die Finanzierung. Die Umsetzung beginnt in der besonders betroffenen Bergregion Helambu, nördlich der Hauptstadt Kathmandu. Von Kleinbiogasanlagen über effiziente Kochöfen bis hin zu Photovoltaik und Wasseraufbereitung stellt das Gesamtkonzept kostengünstige und ressourcensparende Versorgung mit Strom, Licht, Warmwasser und Kochmöglichkeiten zur Verfügung. Dies hilft die Lebensbedingungen der Menschen zu verbessern. Das Projekt zeigt, wie die nachhaltige Entwicklung einer Bergregion vom Tourismus unterstützt werden kann.

Gemeinsam mit der Klimaschutzorganisation atmosfair, die über das technische Know-How verfügt, einer Gruppe von lokalen Reiseagenturen und Lodgebesitzern sowie der Entwicklungsorganisation Samarth vor Ort wird das Projekt umgesetzt. Im Herbst 2017 wird in einem nächsten Schritt der erste klimafreundlicher Trek Nepals entstehen: Der Climate-Trek-Helambu führt neue Reisegäste in das Gebiet und generiert damit eine Einnahmequelle für die Bewohner von sieben Dörfern. Entlang dieses Trekkingpfades entstehen komfortable, erdbebensichere Lodges, die mit erneuerbarer Energie und Wasseraufbereitungssystem ausgestattet sind. Auch Schulen und Krankenstationen erhalten nachhaltige Energie- und Wasserversorgung. Umweltbildungsmaßnahmen runden die Initiative ab. In den Lodges können die Gäste persönlich erleben, was mit den Klimaschutzgeldern entwickelt wurde. So wird abstrakter Klimaschutz anschaulich und lebensnah und eine Region erhält eine langfristige Perspektive. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung unseres gemeinsamen Projektes. Sie zeigt uns, dass wir mit unserem Ansatz aus Klimaschutzmaßnahmen, Wiederaufbauhilfe und Tourismusförderung auf dem richtigen Weg sind“, kommentiert die Projektleiterin Julia Hoffmann von atmosfair. Gemeinsam nahmen Julia Hoffmann und Petra Thomas am 21. März die Auszeichnung im Hamburger Wälderhaus entgegen.

Sie möchten mehr über Neue Energie für Nepal erfahren? Gern stehen wir Ihnen für alle Anfragen zur Verfügung!

Pressekontakt:
forum anders reisen e.V., Petra Thomas,

Brandstwiete 4, 20457 Hamburg, Tel: +49-(0)40 – 181 2604 – 60
Email:[email protected]

 

Hintergrundinformationen:

Projekt Nachhaltigkeit

„Projekt Nachhaltigkeit“ ist das neue Qualitätssiegel des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE), das Ideen und Initiativen auszeichnet, die unsere Gesellschaft nachhaltiger machen. Besonders vielversprechende Ideen und Initiativen sollen sichtbar gemacht werden, sie erhalten die Auszeichnung „Projekt Nachhaltigkeit“. Es löst das Siegel „Werkstatt N“ ab, das seit 2012 jährlich verliehen wird. Mehr Informationen zu Projekt Nachhaltigkeit sowie alle ausgezeichneten Projekte finden Sie auf www.tatenfuermorgen.de

 

forum anders reisen e.V.

Das forum anders reisen e.V. ist ein Unternehmens- und Wirtschaftsverband kleiner und mittelständischer Reiseveranstalter mit Sitz in Hamburg. Der Verband und seine Mitglieder streben einen Tourismus an, der langfristig ökologisch tragbar, wirtschaftlich machbar sowie ethisch und sozial gerecht ist. Dazu haben sich die Mitglieder in einem umfangreichen Kriterienkatalog verpflichtet, dessen Einhaltung durch einen CSR-Prozess überprüft wird. Der Verband unterstützt seine Mitglieder dabei durch Grundlagenarbeit, die Koordination und Bündelung der Kommunikation sowie die Vermarktung der Reiseprodukte. In der Öffentlichkeit schafft das forum anders reisen ein stärkeres Bewusstsein für die ökologischen, ökonomischen und kulturellen Auswirkungen des Reisens und setzt durch konkrete Angebote und Programme Impulse für einen verträglichen und sanften Tourismus.

Der als eingetragener Verein (e.V.) organisierte Dachverband wurde 1998 von zwölf Reiseveranstaltern gegründet und hat mittlerweile 141 Mitglieder (Stand: Mai 2016). Sie erwirtschafteten im Jahr 2015 mit rund 132.846 Kunden einen Umsatz von insgesamt ca. 221,3 Millionen Euro.

 

 

Neues Video zu unserem Trinkwasserprojekt in Ägypten


Seit Ende letzten Jahres läuft die erste atmosfair Trinkwasseranlage in der Kleinstadt El Kefah, ca. 600km südwestlich von Kairo Ägypten. Die Anlage läuft dank Sonnenkraft energieautark und filtert Keime sowie Schwermetalle wie z.B. Eisen aus dem Wasser. Ermöglicht wurde dies durch die Hotelgesellschaft Deutsche Hospitality, die den Bau der Anlage im Rahmen ihres Nachhaltigkeitsprogramms finanziert hat. 

Nun gibt es ein Video, in dem die BewohnerInnen von El Kefah zu Wort kommen. Schauen Sie sich hier das 2,5 minütige Video an: https://youtu.be/m54OpTZ_ElY.

So sagt zum Beispiel Om Mohamed, Bewohnerin von El Kefah:

„Sogar nach zwei bis drei Tagen ist das Wasser noch frisch wie am ersten Tag, ohne jegliche Verunreinigungen.“

Die erste Anlage, die Ende letzten Jahres in der Kleinstadt El Kefah fertiggestellt worden ist, liefert täglich bis zu 10.000 Liter sauberes Wasser – genug, um nahezu den gesamtem Trinkwasserbedarf der Menschen in El Kefah zu decken. Zwei Folgeanlagen sind nach dem positiven Feedback der Nutzer bereits geplant. Es handelt sich dabei um autark und dezentral betriebene Trinkwasseraufbereitungsanlagen, die vom Kasseler Unternehmen Autarcon, einem Spin-Off der Universität Kassel, entwickelt worden sind. Die innovative und mehrfach ausgezeichnete „SunMeetsWater“ Technologie filtert Schwermetalle komplett aus dem Wasser und desinfiziert dieses, so dass es die Trinkwasserstandards der Weltgesundheitsorganisation sogar übertrifft. Dazu braucht sie keine externe Stromversorgung oder zusätzliche Chemikalien. Dank Photovoltaik-Modulen auf dem Dach läuft die Anlage energieautark und emissionsfrei.

Das Nachhaltigkeitszentrum der American University of Cairo koordiniert die Inbetriebnahme sowie Wartungs- und Reparaturarbeiten der Anlage. Der technische Anlagenbetrieb wird durch eine dafür weitergebildete Person aus El Kefah kontrolliert. Das aufbereitete Trinkwasser reduziert somit nicht nur das Risiko für Erkrankungen, sondern schafft auch lokale Arbeitsplätze. Um die Langfristigkeit des Projekts zu gewährleisten, legen die Bewohner El Kefahs eigenverantwortlich zu einem von ihnen selbst festgelegten Preis Geld für den Bezug des Wassers zurück. Von der Rücklage können sie in Zukunft die Wartung und Reparatur der Anlage bestreiten.

Der Ort El Kefah liegt 600 km südwestlich der ägyptischen Hauptstadt Kairo. Die 4.000 Einwohner sind hauptsächlich in der Landwirtschaft tätig. Ihr Trinkwasser filtern sie bisher zeitaufwändig durch Tontöpfe, da das lokal verfügbare Wasser verschmutzt und zu eisenhaltig war. Dieser manuelle Filterprozess kann gesundheitsgefährdende Keime und andere Krankheitserreger jedoch nicht herausfiltern.

Mehr zum Projekt erfahren Sie auf unserer Projekt-Webseite:

https://www.atmosfair.de/de/agypten-solar-trinkwasser


 

New video released: Clean drinking water in Egypt


Since the end of last year, the first atmosfair solar-powered water purification system is running in El Kefah, around 600km southwest of Cairo. The drinking water plant operates fully energy-self-sufficient and filters heavy metals like iron from the water. The project was made possible thanks to the support oft he hotel group Deutsche Hospitality which financed the construction of the plant under their sustainability program.

There is now a video in which the inhabitants of El Kefah are directly heard. Please click here to watch the 2.5 minute video: https://youtu.be/4k9aTNo0ctY.

Om Mohamed, inhabitant of El Kefahr, for example says:  

„Even after two to three days the water is still as fresh as it was on the first day, without any contamination.“

The first plant, which was completed at the end of last year in the small town of El Kefah, is already supplying up to 10,000 litres of clean water a day. This is enough to meet virtually all of the inhabitants’ requirements. Following positive feedback from users, two further plants are now planned. The water treatment facilities being installed are self-contained units which are operated decentrally. They have been developed by the Kassel-based company Autarcon, a spin-off from the University of Kassel. Innovative and multi-award winning “SunMeetsWater” technology filters out all heavy metals and disinfects the water, which then meets the standards laid down by the World Health Organisation. No external electricity supply and no additional chemicals are required. Photovoltaic modules located on the roof of the plant enable it to operate in an energy self-sufficient way without producing any emissions.

The Sustainability Centre at the American University of Cairo coordinates both the commissioning of the unit and any maintenance or repair works that are required. Technical operations are monitored by an inhabitant of El Kefah, who has undergone special training to perform this role. This means that the water treatment plant is also helping to create local jobs as well as reducing the risk of disease. In order to secure the long-term future of the project, the residents of El Kefah have taken on the responsibility of creating a reserve by paying a fee for the water they draw. They set the amount themselves, and the fund will enable them to meet the costs of maintaining and repairing the plant in future.

The town of El Kefah is located 600 kilometres to the South West of the Egyptian capital Cairo. It is home to 4,000 people, most of whom work in agriculture. Because the water available locally was contaminated and contained too much iron, it previously had to be filtered through clay pots. This manual process was time consuming and also failed to remove hazardous germs and other pathogens.

Find out more about the project on our project website:

https://www.atmosfair.de/en/agypten-solar-trinkwasser

 

Aventerra visiting our project in Lesotho


Last week, the tour operator Aventerra visited our improved cook stoves project in Lesotho. Aventerra is specialized on experiential education and Africa tours (https://www.aventerra.de/). While meeting our project partner Solar Lights in Maseru, Peter Schrey and his team gained a lot of interesting impressions of the work processes and the stove technology. The trip to Maseru was part of a pilot tour as Aventerra plans to offer regular tours through the southern part of Africa, where tour members visit different sustainability projects, gaining a realistic impression and even having the chance to lend a hand.

 

During the visit, the guests could take a look at the Save80 stove, which needs 80% less firewood in comparison to traditional stoves, 10,000 of which were already sold on favourable terms by Solar Lights throughout the country. The project is facilitated by Deutsche Post DHL Group. After the stove demonstrations, Michael Hönes from Solar Lights explained the diverse tasks linked to project planning, implementation and evaluation. Later on, a trip to a historical location was on the agenda: The sandstone plateau Thaba Bosiu, where Basotho chief Moshoeshoe established a stronghold in the early 19th century to defend his country.

 

Despite heavy rainfalls, the visitors were very impressed by the atmosfair project and plan to visit Lesotho again soon with the first tour group.

Aventerra zu Besuch beim atmosfair-Projekt in Lesotho


Letzte Woche stand bei dem Reiseveranstalter Aventerra ein Besuch unseres Ofenprojektes in Lesotho auf dem Programm. Aventerra ist spezialisiert auf Erlebnispädagogik und Afrikareisen (https://www.aventerra.de/). Bei unserem Projektpartner Solar Lights in Maseru konnten Peter Schrey und sein Team spannende Einblicke in die Abläufe vor Ort und die Ofentechnologie bekommen. Der Besuch des Ofenprojekts in Maseru war Teil einer Pilotreise, der bald regelmäßige Kleingruppenreisen durch das südliche Afrika folgen sollen mit der Idee, ausgewählte Nachhaltigkeitsprojeke zu besuchen, um hautnah Eindrücke von den Lebensrealitäten zu bekommen und sogar selbst in Projekten mitanzupacken.

Während des Besuchs konnten die Gäste den Save80-Ofen besichtigen, der im Vergleich zu traditionellen Öfen 80% Energie einspart und von dem landesweit bereits 10.000 Öfen zu günstigen Konditionen von Solar Lights verkauft wurden. Ermöglicht wird das Projekt durch die Finanzierung der Deutsche Post DHL Group. Anschließend an die Ofendemonstration erklärte Michael Hönes von Solar Lights den Gästen den Projektablauf und die vielfältigen Aufgaben in Verbindung mit der Projektplanung, Implementierung und Evaluation. Nach einer kurzen Pause ging es dann noch gemeinsam zu einem geschichtsträchtigen Ort: Dem Tafelberg Thaba Bosiu, wo der Gründervater der Nation der Basotho, Moshoeshoe I., ab 1824 seinen Sitz hatte, um von dort aus sein Volk zu verteidigen.

 

Trotz heftigen Regens zeigten sich die Besucher begeistert von dem atmosfair-Projekt und planen noch in diesem Jahr mit der ersten Reisegruppe den Besuch in Lesotho zu wiederholen.

Zeige 1 - 5 von 99 Ergebnissen.
Elemente pro Seite 5
von 20