Einträge mit Topic Projektnews .

Climate Education with atmosfair


Climate Education with atmosfair

Two new teaching models with Deutschen Umwelt-Aktion e.V. are about to start

We at atmosfair think that it is very important to throw light on the urgency of climate protection and teach the scale of climate change in an informative way and good understandable for children. Therefore, we decided to expand our educational projects, which are implemented to promote different initiatives throughout Germany.

Together with Deutschen Umwelt-Aktion e.V. we found a reliable partner with whom we designed two different class emphases. Fourth grade pupils will have the possibility to learn about “Nutrition and Climate” and “My Co2 – Footprint” as well as climate change and its cause. In the first six months of application the primary schools in Hamburg are invited to choose one of the two topics and introduce it to the fourth grade of their school.

A combination of interesting and innovative illustrations together with an experienced pedagogue is introducing the pupils to two different worlds:

In the topic “Nutrition and Climate” the focus lays on the supply chain of food production starting from manufacturing through processing all the way to the supermarket and the resulting CO2 -footprint. We will concentrate on the production of animal products and the problem with international traded food articles. Additionally, it is important to clarify that a healthy amount of meat, dairy products and eggs has not just health advantages but also plays a key role in the CO2-balance. Furthermore, we will go into details and find out about the origin from different goods and discuss those. With the help of a “Climate scale” we will pack our own “climate-friendly and climate-respectful” shopping basket.

The CO2 - footprint is a more abstract concept. The topic “My CO2 – footprint” comes along with interactive games and activities which will help to encourage curiosity and interest of the pupils for the class.  How big is my own CO2 – footprint and how big is this footprint from different people around the globe? How big is the footprint by taking a plane and how big should it be in average? The fourth grader and the pedagogue will drill down on those questions and search for solutions.

An especially relevant point will be transmitted: Our planet is finite! That is why we can’t live on the expenses of our planet and on those of future generations. It is absolute necessary that each of use is aware of his/her own climate budget. There are different options in our daily life that we can use or change to minimize our CO2 – footprint. This educational project is helping children to get an early understanding about the vulnerability of our planet and to realize the responsibility from each one of us and the impact of humankind on our environment. 

Klimabildung mit atmosfair


Klimabildung mit atmosfair

Zwei neue Unterrichtsmodule mit der Deutschen Umwelt-Aktion e.V. starten

Die Brisanz des Klimawandels und die dringende Notwendigkeit des Klimaschutzes möglichst informativ zu vermitteln, ist atmosfair ein wichtiges Anliegen. Aus diesem Grund haben wir entschieden, die Bildungsprojekte, mit denen wir bundesweit verschiedene Initiativen fördern, weiter auszubauen.

Mit der Deutschen Umwelt-Aktion e.V. haben wir eine neue verlässliche Partnerin gefunden, mit der wir gemeinsam zwei Unterrichts-Themen konzipiert haben. Zu den Inhalten „Ernährung und Klima“ sowie „Mein Co2-Fußabdruck“ werden zahlreiche Viertklässler die Möglichkeit haben, mehr über den Klimawandel und seine Ursprünge zu lernen. Im ersten Anwendungshalbjahr sind die Hamburger Grundschulen eingeladen, eines der beiden Themen mit ihren vierten Jahrgängen zu sich an die Schule zu holen.

Mit interessanten und innovativen Veranschaulichungen tauchen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit einer erfahrenen Pädagogin in zwei verschiedene Welten ein:

Im Thema „Ernährung und Klima“ wird vermittelt, dass Lebensmittel auf ihrem Weg von der Herstellung über die Verarbeitung bis hin zum Supermarkt ihren eigenen CO2-Fußabdruck verursachen. Dabei liegt ein Fokus auf der Erzeugung tierischer Produkte und der Problematik international gehandelter Nahrungsmittel. Es wird verdeutlicht, dass ein gesundes Maß an Fleisch, Milchprodukten und Eiern neben gesundheitlichen Vorteilen eine wichtige Rolle in der Reduktion der CO2-Bilanz spielt. Auch die Herkunft verschiedener Waren wird thematisiert und diskutiert. Mithilfe der „Klimawaage“ wird gemeinsam ein „klimafreundliches und klimagerechtes“ Einkaufskörbchen gepackt.

Der CO2-Fußabdruck ist ein eher abstraktes Konzept. Um Schülerinnen und Schülern dennoch frühzeitig einen Zugang zu ermöglichen, wird auf spielerische Art und Weise „Mein CO2- Fußabdruck“ zum Unterrichtsmittelpunkt. Wie groß ist mein eigener CO2-Fußabdruck und wie groß der anderer Menschen auf der Welt? Welchen Fußabdruck habe ich nach einer Urlaubsreise per Flugzeug und wie groß sollte er ungefähr im Durchschnitt sein? Dies sind Fragen, denen die Viertklässler gemeinsam mit der Pädagogin auf den Grund gehen.

Eine besonders wichtige Erkenntnis soll vermittelt werden: Unser Planet ist endlich! Um nicht auf seine Kosten oder die der zukünftigen Generationen zu leben ist es unbedingt notwendig, dass jeder Einzelne von uns sein/ihr eigenes Klima-Budget im Hinterkopf behält. Es gibt verschiedenste Optionen in unserem Alltag, mit denen wir unseren CO2-Fußabdruck reduzieren können. Dieses Bildungsprojekt hilft Kindern dabei, bereits früh ein Verständnis für die Verwundbarkeit der Erde zu entwickeln und die eigene Verantwortung zu erkennen. 

Repair of more biogas plants in Helambu


After the emergency aid has been expired, atmosfair is enhancing the second phase of the reconstruction. In the first phase of our engagement, we were distributing efficient cookstoves and solar lighting as most needed resources. But now it´s about repairing the damaged biogas plants: during the earthquakes, many biogas plants have been destroyed.

In a small-scale biogas plant (about 6m³) cow dung is transformed into biogas and sludge by microorganisms. Traditional cooking on wood is not only expensive and damages surrounding forests. Especially women´s and children´s health is harmed in many cases due to heavy emissions of smoke and carbon black. Luckily, they can replace the fuel wood with biogas: two or three cows provide enough dung for cooking biogas for a five-member family.

Moreover, the sludge from fermentation can be used as a soil conditioner on the farmer´s fields. Many of the biogas plants are connected to a latrine, hence improving the hygienic situation in many households.

Thus, the importance of biogas plants for the local people is enormous in many ways. Thanks to a generous donation in 2015, we were able to repair already 316 plants until now. But there is still a great need for repair in Nepal. With your help, we therefore want to repair 56 more plants in the region of Helambu nearby the Climate Trek.

Visit us now at Betterplace and learn more about the project:

www.betterplace.org/en/projects/56183

Reparatur weiterer Biogasanlagen in Helambu


Nachdem die Soforthilfen für die Erdbebenopfer in Nepal ausgelaufen sind, wird atmosfair nun die zweite Phase des Wiederaufbaus verstärken. Während wir in der ersten Phase unseres Engagements effiziente Öfen und Solarbeleuchtung als nötigste Mittel verteilt haben, wollen wir jetzt vermehrt beschädigte Biogasanlagen reparieren lassen. Durch die Erdbeben 2015 sind neben den Lodges auch viele Biogasanlagen zerstört worden.

In einer Kleinbiogasanlage (Fassung etwa 6 m³) wird Kuhdung von Mikroorganismen in Biogas und Schlamm umgewandelt. Das traditionelle Kochen mit Holz ist nicht nur teuer und schadet den Wäldern ringsum, sondern bereitet insbesondere Frauen und Kindern Gesundheitsprobleme durch starke Ruß- und Rauchentwicklung. Mit dem Biogas können sie das Feuerholz ersetzen: Der Dung von zwei bis drei Kühen liefert bereits ausreichend Biogas zum Kochen für eine fünfköpfige Familie.

Der Schlamm aus der Gärung eignet sich außerdem als Bodenverbesserer für die Felder der Bauern und Bäuerinnen. Viele der Biogasanlagen sind mit einer Latrine verbunden und verbessen somit die hygienische Situation der Haushalte.

Die Bedeutung der Biogasanlagen für die Menschen vor Ort ist deshalb in vielerlei Hinsicht enorm. Durch eine großzügige Spende konnten wir seit 2015 bereits 316 Biogasanlagen in Bhimtar reparieren. Es besteht aber immer noch ein großer Bedarf an Reparaturarbeiten bei vielen Anlagen in Nepal. Mit Ihrer Hilfe wollen wir daher jetzt 56 weitere Anlagen in der Region Helambu nahe des Climate Treks reparieren.

Besuchen Sie uns bei Betterplace und erfahren Sie mehr über das Projekt:

www.betterplace.org/p56183

Health study from Rwandan refugee camp published


Using our efficient cookstoves improved the health of the users. This is shown in a field study which has been published now.

atmosfair has conducted a health study in the Rwandan refugee camp in Kiziba in cooperation with physicians of the University of Lübeck together with the non-profit organization Buana from Hamburg. In spring 2016, the research was completed. In this study, the lung function of nearly 500 participating women was tested both before and eight months after distribution of the Save80 cookstoves. Thus, the influence of the open fire and of the Save80 on people´s pulmonary health has been investigated. This is the first field study of its kind.

All test persons showed improved lung function values already eight months after the cookstove distribution. The women perceived this improvement as alleviation of their symptoms, too. Test persons, whose brochial tubes had been worst affected by the open fire before did show the most significant improvement in their values. It might therefore be assumed that a long-term reduction of damage of the lung and of the bronchial system will minimize the risk of late effects such as malignant lung tumours as well. 

An executive summary of the study (only German version) is available under the following link:

https://atmosfair.de/documents/10184/0/Ruanda+Studie/d1abfcb2-6a9d-4168-9649-32cb10ea62d7

Find out more about the project on our project website:

https://www.atmosfair.de/en/energieeffizienz/rwanda
Zeige 1 - 5 von 116 Ergebnissen.
Elemente pro Seite 5
von 24