atmosfair im fairport-Beirat


Stuttgart, 05. Februar 2014

Bei der ersten Sitzung des fairport-Beirats im Februar 2014 diskutierten Experten aus dem Bereich Nachhaltigkeit und Flugverkehr die Nachhaltigkeitsstrategie des Flughafens Stuttgarts. Im Beirat sind vertreten:

- Hans-Dietrich Haasis (Vorsitz), Ordinarius für Allgemeine BWL, Produktionswirtschaft und Industriebetriebslehre an der Universität Bremen

- Edeltraud Günther, Inhaberin des Lehrstuhls für Umweltökonomie an der TU Dresden

- Hartmut Graßl, Diplomphysiker und ehem. Direktor des Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg

- Dietrich Brockhagen, Geschäftsführer atmosfair gGmbH

Aus der Geschäftsführung des Flughafen Stuttgart nahmen an der Sitzung teil:

- Prof. Georg Fundel

- Walter Schoefer

Themen waren u.a. langfristige Klimaziele, Emissions- und Lärmschutz, sowie die wachsende Energieeffizienz am Flughafen.

Nähere Informationen zum fairport-Kodex des Stuttgarter Flughafens:

http://www.flughafen-stuttgart.de/media/444375/fairport-kodex.pdf

Nigeria-Öfen erzielen UN Durchbruch


Nigeria-Ofenprogramm erfolgreich: UN zertifiziert erste CO2 Emissionsreduktionen durch atmosfair Öfen in Nigeria

Berlin, Mittwoch, 12. Februar 2014: Die UN zertifiziert zum ersten Mal CO2 Emissionsreduktionen aus unserem Ofenprogramm in Nigeria. Diese Zertifikate sind die ersten überhaupt, die aus einem Ofenprogramm in Afrika von der UN ausgeschüttet wurden. Die UN-Anforderungen an ein großes Programm sind ungleich höher als an ein einzelnes Projekt, weswegen bisher noch keine erfolgreiche Zertifizierung erreicht wurde.

Für diesen Erfolg bedanken wir uns bei unseren Partnern vor Ort, DARE und BIA. Diese haben mit ihrer Arbeit den Zertifizierungsprozess erst möglich gemacht.

atmosfair hat mit den Klimaschutzbeiträgen aus der Flugkompensation bereits über 40.000 Haushalte weltweit mit effizienten Öfen versorgt, die das Klima schützen, Holz und Geld sparen und die Atemluft im Haus verbessern. Der diesjährige Zertifizierungsprozess hat bereits begonnen und wir hoffen, gegen Ende dieses Jahres wieder gute Neuigkeiten verkünden zu können.

Links:

http://cdm.unfccc.int/ProgrammeOfActivities/poa_db/7R1B09HSJV3FKIZYCA4D6XQOETP5GN/view

https://atmosfair.de/web/10184/153

Atmosfair und UNHCR kooperieren in Ruanda


UNHCR Ruanda hat bereits 4.000 speziell für Flüchtlingslager entwickelte Holzöfen an kongolesische Flüchtlinge verteilt; weitere 7.000 Öfen sind auf dem Weg. Die effizienten Öfen werden dringend benötigt, da mittlerweile über 70.000 Kongolesen vor Unruhen nach Ruanda geflohen und dort meist in Flüchtlingslagern untergebracht sind.

Ruanda ist ein kleines, dichtbesiedeltes Land, in dem bereits ohne Flüchtlinge ein erheblicher Druck auf natürliche Ressourcen besteht und daher die Verfügbarkeit von Holz zum Kochen sehr eingeschränkt ist. Die Flüchtlinge werden vom UNHCR mit dem Nötigsten versorgt und erhalten u.a. die Grundnahrungsmittel Bohnen und Mais. Diese müssen wiederum sehr lange gekocht werden, womit auch der Holzverbrauch steigt.

Die effizienten Holzöfen helfen hier das alltägliche Leben der Flüchtlinge zu verbessern. Eine Nutzerin berichtet: “Der Save80 [der effiziente Holzofen] hat mir sehr geholfen. In der Vergangenheit hatte ich nicht genug Feuerholz zum Kochen aber heute kann ich sehr viel Holz einsparen und die Wonderbox [Isolierbox für das feuerlose Kochen] hilft mir sehr beim Kochen und um das Essen warmzuhalten …“.

Gleichzeitig wird das Potential für Konflikte mit lokalen Gemeinden, die auch auf Holz zum Kochen angewiesen und in der Nähe der Flüchtlingslager gelegen sind, verringert.

atmosfair unterstützt UNHCR bei der Organisation von Kocherdemonstrationen, dem Zusammenbau und der Verteilung der Öfen. Darüber hinaus wird ein Monitoring System eingeführt um später überprüfen zu können, dass die Holzöfen genutzt werden. Zudem überprüft ein von atmosfair beauftragter Gutachter einmal im Jahr die CO2 Einsparungen. Durch die CO2 –Reduktionszertifikate kann atmosfair über die Jahre weitere effiziente Holzöfen nach Ruanda liefern. Diese werden dann entweder an weitere Flüchtlinge ausgegeben oder aber in die an die Flüchtlingslager angrenzenden Gemeinden vergeben.

Mehr Informationen über das Projekt gibt es auf der Projektseite.

Stiftung Warentest: atmosfair Testsieger


Berlin, November 2013: Im Testmagazin „Testsieger fürs Fest“ vom Dezember 2013 untersucht die Stiftung Warentest 46 deutsche Spendenorganisationen aus dem Bereich Tier- und Umweltschutz. Das Ergebnis: „Nur wenige Tier- und Umweltschutzorganisationen arbeiten wirtschaftlich, sind transparent und solide organisiert.“ atmosfair steht in der Ergebnisliste ganz oben und erreicht mit zwei anderen Organisationen zusammen die besten Noten, keine Organisation wird besser bewertet. Zusammen mit dem deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen prüfte die Stiftung Warentest in den Kategorien Organisation und Kontrolle sowie Transparenz unter anderem die Aufsichtsorgane, Leitung, Rechnungslegung und Jahresberichte der Organisationen.
Zeige 181 - 185 von 192 Ergebnissen.
Elemente pro Seite 5
von 39