Klimabildung mit atmosfair


Klimabildung mit atmosfair

Zwei neue Unterrichtsmodule mit der Deutschen Umwelt-Aktion e.V. starten

Die Brisanz des Klimawandels und die dringende Notwendigkeit des Klimaschutzes möglichst informativ zu vermitteln, ist atmosfair ein wichtiges Anliegen. Aus diesem Grund haben wir entschieden, die Bildungsprojekte, mit denen wir bundesweit verschiedene Initiativen fördern, weiter auszubauen.

Mit der Deutschen Umwelt-Aktion e.V. haben wir eine neue verlässliche Partnerin gefunden, mit der wir gemeinsam zwei Unterrichts-Themen konzipiert haben. Zu den Inhalten „Ernährung und Klima“ sowie „Mein Co2-Fußabdruck“ werden zahlreiche Viertklässler die Möglichkeit haben, mehr über den Klimawandel und seine Ursprünge zu lernen. Im ersten Anwendungshalbjahr sind die Hamburger Grundschulen eingeladen, eines der beiden Themen mit ihren vierten Jahrgängen zu sich an die Schule zu holen.

Mit interessanten und innovativen Veranschaulichungen tauchen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit einer erfahrenen Pädagogin in zwei verschiedene Welten ein:

Im Thema „Ernährung und Klima“ wird vermittelt, dass Lebensmittel auf ihrem Weg von der Herstellung über die Verarbeitung bis hin zum Supermarkt ihren eigenen CO2-Fußabdruck verursachen. Dabei liegt ein Fokus auf der Erzeugung tierischer Produkte und der Problematik international gehandelter Nahrungsmittel. Es wird verdeutlicht, dass ein gesundes Maß an Fleisch, Milchprodukten und Eiern neben gesundheitlichen Vorteilen eine wichtige Rolle in der Reduktion der CO2-Bilanz spielt. Auch die Herkunft verschiedener Waren wird thematisiert und diskutiert. Mithilfe der „Klimawaage“ wird gemeinsam ein „klimafreundliches und klimagerechtes“ Einkaufskörbchen gepackt.

Der CO2-Fußabdruck ist ein eher abstraktes Konzept. Um Schülerinnen und Schülern dennoch frühzeitig einen Zugang zu ermöglichen, wird auf spielerische Art und Weise „Mein CO2- Fußabdruck“ zum Unterrichtsmittelpunkt. Wie groß ist mein eigener CO2-Fußabdruck und wie groß der anderer Menschen auf der Welt? Welchen Fußabdruck habe ich nach einer Urlaubsreise per Flugzeug und wie groß sollte er ungefähr im Durchschnitt sein? Dies sind Fragen, denen die Viertklässler gemeinsam mit der Pädagogin auf den Grund gehen.

Eine besonders wichtige Erkenntnis soll vermittelt werden: Unser Planet ist endlich! Um nicht auf seine Kosten oder die der zukünftigen Generationen zu leben ist es unbedingt notwendig, dass jeder Einzelne von uns sein/ihr eigenes Klima-Budget im Hinterkopf behält. Es gibt verschiedenste Optionen in unserem Alltag, mit denen wir unseren CO2-Fußabdruck reduzieren können. Dieses Bildungsprojekt hilft Kindern dabei, bereits früh ein Verständnis für die Verwundbarkeit der Erde zu entwickeln und die eigene Verantwortung zu erkennen. 

atmosfair auf dem „Do Good Day“


Anfang September fand im Hause von atmosfair’s langjährigem Partner AirPlus International der „Do Good Day“ statt. Auf diesem firmeninternen Event wurden den Mitarbeitern die Aktivitäten von AirPlus im Bereich Nachhaltigkeit und CSR näher gebracht. Zu diesem Zweck wurden Partner eingeladen, um Ihre Geschäftsfelder und Kooperationen mit AirPlus in diesem Zusammenhang vorzustellen. Hier durfte atmosfair natürlich nicht fehlen; und so nahmen unser Senior Vice President Business Travel Ludger Bals, sowie unser Manager CO2-Reporting Berke Ertong stellvertretend für atmosfair teil.

Am atmosfair Stand ging es vor allem um die Air Plus Green Reports, die AirPlus in Kooperation mit atmosfair Kunden zur Erfassung der CO2-Emissionen Ihrer Geschäftsreisen anbietet. Diese Reports sind ab diesem Jahr insbesondere für viele große Unternehmen relevant. Durch die Umsetzung der EU-Richtlinie 2014/95 besteht erstmalig die Pflicht zur Berichterstattung nichtfinanzieller Indikatoren. Dabei fallen unter den Bereich Umwelt eben auch CO2-Emissionen und, speziell bei Dienstleistern, jene aus Geschäftsreisen. 

Im Vortrag von Ludger Bals ging es um die Ergebnisse des VDR TrendsPort, den er seit Jahren erfolgreich moderiert und gestaltet. Dieser Zukunftsworkshop befasst sich mit der geschäftlichen Mobilität der Zukunft. Ein Ergebnis war in diesem Jahr die steigende Bedeutung des Themas Nachhaltigkeit, genauer dem Einfluss von Geschäftsreisen auf die Umwelt und die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Event erfreute sich regen Interesses und über den gesamten Tag waren die Vorträge und Stände gut besucht. atmosfair gratuliert AirPlus in diesem Zusammenhang zur erfolgreichen ersten Umsetzung des „Do Good Day“ und bedankt sich für die Einladung.

 

Zeige 1 - 5 von 216 Ergebnissen.
Elemente pro Seite 5
von 44