Tollwood Festival

Tollwood

Tollwood Festival München

Seit dem ersten Festival im Jahr 1988 gehört ökologisches Denken und Handel zu den Grundpfeilern der Tollwood-Philosophie. Die Macher des Münchner Kulturfestivals arbeiten Jahr für Jahr an besseren Standards im Bereich Klimaschutz. Beispielsweise kommen die Zutaten des gastronomischen Angebots seit vielen Jahren bereits zu nahezu 100% aus biologischem Anbau. Durch den Einsatz von Shuttlebussen oder der Bereitstellung eines kostenlosen ÖPNV-Tickets beim Kauf einer Veranstaltungskarte reisen bereits drei Viertel der Besucher klimafreundlich an. Seit 2011 kompensiert das Tollwood Festival nicht vermeidbare CO2-Emissionen, die z. B. durch den Transport von Zelten oder die Anreise der Künstler entstehen, zusätzlich mit atmosfair.

Weitere Informationen zum Engagement des Tollwood Festivals.

Tag der Deutschen Einheit 2014

Tag der deutschen Einheit 2014

Plakat zum Tag der deutschen Einheit 2014

Der Tag der Deutschen Einheit ist eines der größten Bürgerfeste Deutschlands und wird jedes Jahr in einer anderen Landeshauptstadt ausgetragen. Die Umwelt- und Klimawirkung einer solchen Veranstaltung sind enorm. So hat sich das Austragungsland Niedersachsen im Jahr 2014 Gedanken gemacht, wie die Festlichkeiten rund um den Tag der Deutschen Einheit klimafreundlicher werden können. Das Ergebnis: Sowohl die Berliner Veranstaltungsagentur Compact Team als auch die verantwortlichen Organe der Landesregierung setzten sich mit atmosfair zusammen und sondierten Möglichkeiten der CO2-Vermeidung und -Reduktion. Der Bezug von Ökostrom war atmosfair dabei besonders wichtig. Neben einem umfangreichen Abfallmanagement- System wurde beim offiziellen Festakt auf ein regionales Catering geachtet sowie auf den Einsatz möglichst vieler Hybrid- Linienbusse für den Transfer der Gaste innerhalb Hannovers. Die unvermeidbaren CO2-Emissionen wurden von atmosfair berechnet und schließlich vom Land Niedersachen durch das atmosfair-Klimaschutzprojekt in Ruanda kompensiert.