Deutschland : Energiesparmeister

Ziel: Theoretischer und praktischer Wissenstransfer zu erneuerbaren Energien
Seit 2009: 9 unterstützte Schulen in Deutschland
Projektpartner: co2online gemeinnützige GmbH

Schulen als Klimaschützer: atmosfair unterstützt die Energiesparmeister-Schulen Deutschlands

Im Rahmen des bundesweit ausgeschriebenen Klimaschutzwettbewerbes „Energiesparmeister" für Schulen übernimmt atmosfair seit 2009 Schulpatenschaften.
Dabei wählt eine Expertenjury für jedes Bundesland eine Energiesparmeisterschule aus, die einen besonderen Beitrag zum Klimaschutz leistet. atmosfair unterstützt die Schulen mit einem Preisgeld, um weitere geplante Klimaschutzaktionen der SchülerInnen durchführen zu können. Der Wettbewerb ist eine gemeinsame Aktion von „Klima sucht Schutz" und dem Bundesumweltministerium.
atmosfair möchte damit schon von früh das Interesse der SchülerInnen am spannenden Zukunftsfeld der erneuerbaren Energien und Energieeffizienz unterstützen. Außerdem ist atmosfair davon überzeugt, dass früh geweckte und geförderte Sensibilität der beste Beitrag zum Klimaschutz der Zukunft ist.

Projektträger ist die gemeinnützige GmbH co2online mit Sitz in Berlin. Teilnehmen können alle Schultypen und Altersgruppen.

Hier der Link zum Video des Wettbewerbs 2017.

SchülerInnen sowie LehrerInnen, die sich noch fragen, wie Energiesparen eigentlich in der Schule möglich ist, empfehlen wir diesen Energiesparmeister-Leitfaden, der zahlreiche Tipps und Tricks für den Klimaschutz in Klassenzimmer und Schulgebäude bereithält!

Schülerlauf

Nicht nur sportlich, sondern auch für den Umweltschutz setzten die Schüler der Grundschule am Baumschulweg alles in Bewegung: Spendenlauf für die Finanzierung der schuleigenen PV-Anlage. (Quelle: Grundschule am Baumschulweg)

2017: Albert-Einstein-Gymnasium, Neubrandenburg

Die Schüler der Projektgruppe „Spielpforte“ des Albert-Einstein-Gymnasiums in Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern) agieren nach dem Motto: „Spiel ist die höchste Form der Forschung“. Mit verschiedenen kreativen Aktionen rufen sie ihren Mitschülern und Lehrern regelmäßig ins Gedächtnis, wie sie zu mehr Nachhaltigkeit an der Schule beitragen können. So untersuchten einige Schüler ihren eigenen ökologischen Fuß­abdruck und leiteten von den Ergebnissen Handlungs­anleitungen ab, die sie in Rollenspielen und Aktionsvideos präsentierten. Andere Schüler aus der AG formulierten einen schulübergreifenden Klimavertrag, der alle Klassen zu mehr Klimaschutz verpflichten soll. Das Credo der jungen Klimaschützer: Der stete Tropfen höhlt den Stein! Die nächsten Aktionen sind daher bereits in Planung.

2016: Stadtteilschule Barmbek, Hamburg

Die Schüler der Stadtteilschule Barmbek beeindruckten die Energiesparmeisterjury und atmosfair aus zwei Gründen: Sie sparen nicht nur an der eigenen Schule aktiv Energie und CO2, sondern setzen sich auch für den globalen Klimaschutz ein. Im Rahmen des Projekts „Grünes Licht für Togo“ bauen sie im Unterricht Solarlampen für ihre Partner der Kopeme-Mikrofinanzgruppe im westafrikanischen Togo. Die Lampen ersetzen in den Dörfern klimaschädliche Petroleumlampen und machen die Bewohner unabhängig von dem teuren und ungesunden Brennstoff. So konnten ber die gesamte Projektdauer bereits 83 t CO2 eingespart werden. Mit dem durch atmosfair gesponserten Preisgeld i.H.v. 2.500€ wollen sich die Hamburger SchülerInnen weiterhin für Klimaschutz und einen nachhaltigen Umgang mit Energie einsetzen.

Von den Energiesparmaßnahmen und dem effizienten Umgang mit Ressourcen der SchülerInnen und LehrerInnen aus Barmbek können sich noch so einige etwas abschauen. Die Liste der Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen der Hamburger ist lang: So gibt es bereits eine Regenwasser­­nutzungsanlage, die auf dem Schuldach gesammeltes Wasser über solarbetriebene Pumpen als Spülwasser in die Schul-WCs befördert, eine selbstvorgenommene Dachbodendämmung zur Energiekosten­einsparung, Bewegungs­melder in den Gebäuden zur effizienten Lichtsteuerung, Mülltrennung, ein Mobilitäts­konzept, die es LehrerInnen ermöglicht, zwischen den drei Standorten mit dem Fahrrad zu pendeln, sowie die Einführung eines Veggi-Days.

Hier gehts zum offiziellen Video der Schule.

2015: Käthe-Kollwitz Oberschule, Potsdam

Im Jahre 2001 wurde an der Schule die erste Photovoltaikanlage auf dem Dach installiert. Zur Überwachung und Intandhaltung der Anlage wurde ein von Schülern geführtes Energie- und Umweltteam ins Leben gerufen, das sich neben der Anlagenpflege auch mit weiteren Themen wie Wasser- und Energiesparen auseinandersetzt.
Doch das reichte dem Potsdamer Gymnasium noch nicht. Deswegen wurden 2014 die Klassenräume von innen mit Lehm verputzt, was nicht nur für zusätzliche Isolation, sondern darüber hinaus auch noch für ein angenehmes Raumklima sorgt. Im Anschluss wurden die Lehmwände von kreativen Schülern nach ihren Vorstellungen verziert. Auf Grund dieses engagierten und nachhaltigen Einsatzes von Schulleitung und Schülern wurde die Käthe-Kollwitz Oberschule in diesem Jahr zum Energiesparmeister gekürt.

Hier gehts zum offiziellen Video der Schule.

2014 Grundschule Am Sonnenbrink, Stadthagen

In 2014 wurde die Grundschule in Stadthagen auf Grund ihres allgemeinen Umweltengagements und ihres selbst geschriebenen Kinderbuchs „Auf der Suche nach dem Ökologischen Fußabdruck", das bereits Kinder auf spielerische Weise an das ernste Thema Klimawandel hernführen soll, ausgezeichnet.
Das Engagement der Schüler der Grundschule Am Sonnenbrink begeisterte die Jury nachhaltig. Die Grundschüler aus Stadthagen engagieren sich bereits seit 1996 für den Klimaschutz:
Als Umweltdetektive kontrollieren sie den Strom- und Wasserverbrauch in der Schule, pflanzen Bäume, sammeln Spenden für Solarlampen für ihre Partnerschule in Ghana, bauen regionales Gemüse an und informieren die Öffentlichkeit auf dem städtischen Marktplatz über Recycling, klimafreundliche Mobilität und Konsum.
Aktuell schreiben die Grundschüler ein Kinderbuch über den ökologischen Fußabdruck zu einem Theaterstück um, in das sie ihre eigenen Klimaschutzaktionen einbauen. Das Stück führen sie vor benachbarten Grundschulen auf, um auf diese Weise anderen Schülern zu zeigen, dass jeder Einzelne für den Klimaschutz aktiv werden kann.
Das nächste Projekt ist bereits in Planung: ein klimafreundlicher Stadtplan, in dem Orte markiert werden, die dem Klimaschutz dienen.
Hier gehts zum Video der Schule.

Eine Schule, wie sie im Buche steht.

2013: Otto-Hahn-Gymnasium, Gifhorn

Im Jahr 2013 wurde die Umwelt-AG des Gymnasiums in Gifhorn von atmosfair unterstützt. Das Engagement der Schüler aus Niedersachsen ist grenzenlos: Sie nutzen die Erlöse ihrer schuleigenen Photovoltaik-Anlagen, um zusätzliche Solarprojekte in Entwicklungsländern zu unterstützen. Die Kooperation mit einem Dorf in Tansania ermöglichte es so den SchülerInnen, den Einfluss des Klimawandels in den Ländern des Globalen Südens aus erster Hand zu verstehen. atmosfair hat den Bau einer Handpumpe zur Wasserförderung unterstützt, die die AG während eines Besuchs vor Ort direkt einbauen ließ. Das Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe steht bei den SchülerInnen aus Gifhorn im Vordergrund.

2012: Lilli-Martius-Schule, Kiel & THEPRA-Förderzentrum, Bruchstedt

Im Jahr 2012 war atmosfair Pate für zwei herausragende Schulen in Sachen Klimaschutz:

Die Schüler der Lilli-Martius-Schule in Kiel haben in den letzten Jahren viele Projekte zum Energiesparen umgesetzt und dabei immer wieder neue Ideen und Erfahrungen gesammelt. Damit auch andere Schulen von diesen Erfahrungswerten profitieren, stellen die Schüler ihre Ideen in ihrem Buch "Nelly, der kleine Walfisch" vor.
Außerdem haben sie eine Webseite gestaltet, auf der sie anderen Schülern Tipps zum Energiesparen geben. An ihrer Schule bilden sie Licht- und Lüftlotsen aus und lassen sich regelmäßig selbst von Energieexperten beraten. Im Moment arbeiten die Schüler an einem Energiespar-Musical.

Darüber hinaus hat das THEPRA-Förderzentrum in Bruchstedt, wo Klimaschutz und Naturschutz seit 14 Jahren in das tägliche Unterrichtsgeschehen einbezogen werden, die Expertenjury mit seinen umweltfreundlichen Maßnahmen sehr beeindruckt, und sich so die Patenschaft von atmosfair redlich verdient.

2011: Heinrich-Mann-Schule, Berlin

Im Jahr 2011 hat atmosfair die Patenschaft für die Heinrich-Mann-Schule aus Berlin-Neukölln übernommen.
Mit ihrem Engagement beeindruckten die Schüler der Heinrich-Mann-Schule die Jury nachhaltig. Den Heinrich-Mann-Schülern waren besonders das Sensibilisieren von Gleichaltrigen für das Thema Energiesparen und der Zusammenhang zwischen Stromerzeugung und Klimawandel wichtig.

Dafür führten sie als Erstes Befragungen zur Beleuchtungssituation in den Häusern der Schüler durch, und verarbeiteten diese Daten anschließend in einem offenen Informationstag. Dafür schrieben und vertonten sie einen Rap, führten einen Fotowettbewerb durch und produzierten ein Hörbuch, um auf Verbesserungsmöglichkeiten aufmerksam zu machen. Durch ihre vielfältigen Projekte konnten zahlreiche Jugendliche angesprochen und für den Klimaschutz gewonnen werden.
 

2011 Preisverleihung

Die verantwortlichen Schüler können selbst bei der Preisverleihung ihr Glück noch immer nicht fassen. (Quelle: Heinrich-Mann-Schule)

2010: Surheider Schule, Bremerhaven

Die beim Energiesparmeister Wettbewerb von uns unterstützte Surheider Schule aus Bremerhaven hat in diesem Jahr ihre "Whisper 100" genannte Kleinwindanlage in Betrieb genommen und erzeugt klimafreundlichen Strom für die Schule.

Die Installation wurde gemeinsam von dem schuleigenen Förderverein und atmosfair finanziert. Die Kleinwindkraftanlage produziert bei optimalen Windverhältnissen bis zu 900 W Leistung und hilft der Schule auf diese Weise, Energie, CO2 und – natürlich auch – Geld einzusparen.

Hier gehts zum Video der Schule.

Installation der windkraftanlage

Die Handwerker bereiten die Miniwindkraftanlage zur Installation vor. (Quelle: Surheider Schule)

2009: Gymnasium Neutraubling

atmosfair unterstützte im Jahr 2009 das Gymnasium finanziell beim Bau einer Solaranlage.
Die installierte Photovoltaikanlage erzeugt pro Jahr ca. 1000 kWh klimafreundlichen Strom. Betrieben, gepflegt und überwacht wird die Anlage von dem schulinternen Klimaschutz- und Solarförderverein.
Die vereinseigenen Photovoltaik-Flächen auf den Dächern des Gymnasiums Neutraubling und der Realschule Obertraubling umfassen nun insgesamt über 36 kWp. Die Flächen erzeugen jährlich über 38.000 kWh umweltfreundlichen Sonnenstrom, womit sich rein rechnerisch der Strombedarf von etwa 12 Haushalten beziehungsweise knapp 14% des Strombedarfs des Gymnasiums Neutraubling decken lässt.
Die PV-Flächen entlasten die Umwelt jährlich um ca. 20.000 kg CO2.

 

Logo

Klimabewusstsein beginnt in den Klassenzimmern. (Quelle: Energiesparmeister)

Ihre Ansprechpartnerin bei atmosfair

$picture_alt_text

Julia Hoffmann | Managerin Klimaschutzprojekte

M.A. Umweltstudien und Nachhaltigkeitswissenschaften

☎ +49 (0) 30 120 84 80 - 62
[email protected]