« Zurück

Bestätigung der CO2-Minderungen für Projekt in Lesotho


Berlin/Maseru, August 2016. Bereits zum vierten Mal bestätigte das UN Klimasekretariat die erzielten CO2-Minderungen des Projektes in Lesotho. Im vergangenen Jahr sparte das Projekt insgesamt 24,777 Tonnen CO2 ein. In dem Projektgebiet leisten heute 10,000 Haushalte durch die Nutzung des Save80 Ofens einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung von Treibhausgasen und Abholzung.

Zur Bestätigung der CO2-Minderungen prüft das UN Klimasekretariat in einem mehrstufigen Prozess verschiedene Dokumente. Zentrales Dokument ist dabei der Prüfbericht einer unabhängigen und durch die UN akkreditierten Organisation. Im März dieses Jahres reiste Prüfer Feng von der Organisation Shenzhen International Certification nach Lesotho, um das Projekt sowie die Nutzung der Öfen kritisch zu prüfen und den erforderlichen Bericht zu erstellen. Insgesamt besuchte das Team mit dem Prüfer 60 Haushalte. Die Nutzer freuten sich über den Besuch und berichteten zufrieden von der neuen Technologie. Ein Ergebnis: Im Durchschnitt werden die Öfen zwei bis dreimal am Tag genutzt. Nutzerin Tlhola kocht abends zusätzlich Wasser auf, welches sie über Nacht in der mitgelieferten Wärmebox aufbewahrt. ‚Seit Nutzung des Save80 Ofensets kann ich morgens 1 Stunde länger schlafen und die Kinder haben direkt nach dem Aufstehen warmes Wasser zum Waschen und Trinken‘, so Tlhola. Prüfer Feng konnte keinerlei Abweichungen zu den vorher erhobenen Daten des lokalen Projektpartners feststellen und bestätigte in dem finalen Prüfungsbericht die Richtigkeit der berechneten CO2-Minderungen.   

Die nächste Überprüfung des Projektes findet im Frühjahr 2017 statt. Das Lesotho Projekt wird von der Deutschen Post DHL Group finanziert. Die geprüften CO2- Minderungen nutzt der Konzern für den klimafreundlichen Versandservice GoGreen.

Mehr Informationen über das Projekt gibt es auf der atmosfair Projektseite oder auf der GoGreen Seite der Deutschen Post DHL Group.