« Zurück

Ausbau des Ruandaprojekts und Verschiffung neuer Öfen


atmosfair baut das Ofenprojekt in Ruanda weiter aus. Für 2017 ist der Verkauf von 10.000 neuen Öfen geplant. Zu diesem Zweck sind vor wenigen Tagen drei Container mit Material für 5.700 zusätzliche Save80 Öfen verladen worden und werden nun nach Dar es Salaam verschifft.

Von der tansanischen Hauptstadt nehmen die Öfen dann den Landweg zu unserer Partnerorganisation Safer Rwanda in Kigali. Von Deutschland aus werden nur Container mit den Ausgangsmaterialien – wie z. B. Edelstahlplatten – verschifft, die vor Ort von unseren Partnerorganisationen zu den Öfen zusammengebaut werden. atmosfair bemüht sich immer, Stahl aus lokaler Produktion zu beziehen. In Ruanda und den angrenzenden Ländern gibt es aber keine geeignete Stahlproduktion.

Ruanda in Zentralafrika gehört zu den Ländern, in denen sich die Save80-Öfen großer Beliebtheit erfreuen. Der Ofen heißt „Save80“, weil er beim Kochen 80 Prozent der üblichen Menge Brennholz einspart. Dank Ihrer Spende subventioniert atmosfair einen großen Teil des Materials für jedes Ofenset, sodass sich auch einkommensschwache Haushalte die Öfen mit Töpfen und Wonderbox leisten können und unabhängig von den Preissteigerungen des Holzmarktes werden. Durch die neue Zusammenarbeit unserer Partnerorganisation Safer Rwanda mit verschiedenen Kooperativen vor Ort können in Zukunft außerdem noch mehr Menschen erreicht werden.

atmosfair und unsere lokalen Partner bedanken sich bei allen SpenderInnen!

Mehr zum Projekt erfahren Sie auf unserer Projekt-Webseite:

https://www.atmosfair.de/de/energieeffizienz/rwanda